... Woche 4 ... & ... egal geworden ...

Veröffentlicht auf von Der Schatten

Und schon wieder fast eine Woche vorbei.

 

Montags gab es mit ihr ein kaltes Gurken-Avocado-Süppchen. Es war einfach mal wieder schön sie zu sehen. Sie erzählte mir vom bevorstehenden Umzug und was noch so ansteht. Und noch so etwas ganz anderes leckeres zu verköstigen war auch mal ganz nett. Könnte ich mir öfter machen. War echt gut!

Dienstags habe ich frisches Tofu-Gemüse-Curry abends gekocht. Die restlichen Tage kann ich gerade nicht so richtig aufzählen. Jedenfalls war gestern mein Cheatday. Da er Geburtstag hatte. :) Lecker mexikanisch essen. Da hatten wir noch aus diesen tollen Schlemmerblocks einen Gutschein für 2 Hauptgänge für eines. Suuuuuper gut war es. :) Mittags gabs dafür Salat.

 

Unter der Woche war vor allem arbeiten und Nachhilfe geben angesagt.

Dienstags war ich turnen und tanzen, mittwochs war ich nur tanzen, Donnerstagabend ging es wieder zum Turnen und freitags wieder tanzen. Der Tanz wird immer länger. Aber immer je 3-4 Stunden daran zu sitzen macht irgendwann müde. Den Song kann ich nicht mehr hören und genervt bin ich mittlerweile auch. Hoffentlich sind wir bald fertig, dass wir es nur noch perfektionieren müssen...


Schwimmen war ich gar nicht. Ich hätte heute gehen können... Aber irgendwie hatte ich nicht die Muße dazu. Bin gerade mal froh, nichts zu machen. Freue mich darauf, ihn heute Abend bei mir zu haben. Und sonst nichts weiter heute.

 

Morgen hat sein Bruder Geburtstag. Es wird gegrillt. Dann gehts  zur Eintracht. Mal wieder nicht so Lust. Mir geht es auf den Keks, dass man ständig hofft und bangt und am Ende in den letzten Minuten doch nur enttäuscht wird. Leider ist dies in letzter Zeit häufiger der Fall...

Ich hoffe...

 

 

Zweites Thema wollte ich eigentlich nur kurz anschneiden. Ich hatte es neulich schon mal erwähnt, aber irgendwie lässt es mich nicht wirklich los. Es gibt Menschen, die sind mir nicht egal und werden es nie sein. Ich bin es allerdings scheinbar für eine Person geworden. Und deshalb werde ich mich darum auch nicht mehr kümmern. Oft genug habe ich nachgefragt und mich gemeldet und es kam niemals etwas zurück. Ich bin nicht sauer. Nur enttäuscht. Und da ich finde, dass ich das in meinem Leben nicht gebrauchen kann, und ich auch mein eigenes Leben führe, fühle ich mich nicht mehr verpflichtet etwas hinterherzuhängen, was sowieso nicht mehr existiert.

 

Alles Liebe,

 

Der Schatten

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:
Kommentiere diesen Post